Leder von Schöniglich

Leder von Schöniglich

Leder von Schöniglich

 

Das von Schöniglich verwendete Nappaleder stammt aus Europa. Nach Italien und Spanien ist Deutschland der drittgrößte Lederhersteller in Europa. Auch die Gerbung und Färbung wird in Europa vorgenommen. Hauptsächlich verwenden wir bei der Fertigung für unseren Lederschmuck rund gesäumtes Nappaleder. Für diese anschmiegsamen, weichen Lederstränge werden handverlesene Lederhäute nach der Färbung um einen Baumwollkern gelegt und vernäht. Der Saum verbirgt die offenen Kanten des Leders geschickt. Das weiche Nappaleder stammt hauptsächlich vom Lamm/Schaf, der Flachriemen vom Rind/Kalb. Die Lederindustrie in Europa unterliegt sehr strengen Auflagen. Was beispielsweise in Asien nicht der Fall ist. Wir von Schöniglich übernehmen bei der Auswahl unserer Bezugsquellen Verantwortung und möchten die dort verbreiteten Arbeitsbedingungen und den respekt- und schonungslosen Umgang mit unserer Umwelt nicht unterstützen.Die Oberflächen des zarten Leders können nicht nur in einer großen Farbvielfalt sondern auch durch Prägungen (Echsen- oder Reptilprägung) und Beschichtungen (Leopardenoptik) unzählige atemraubende Optiken erhalten. So können wir bei überzeugender Qualität immer neue exklusive Kollektionen schaffen.Natürlich müssen auch wir uns der Kritik stellen, die jedweder Hersteller von Lederprodukten kämpfen muss. Unsere Armbänder aber auch Schuhe, Gürtel und Fußbälle werden aus Leder hergestellt. Fast 90 Prozent des weltweit verarbeiteten Leders stammt von Tieren, die in erster Linie zum Zwecke der menschlichen Ernährung genutzt werden. Auch uns sind viele Probleme der Tiernutzung bewusst und sehen Leder nicht bloß als Nebenprodukt der Tierindustrie! Wir übernehmen eine Verantwortung und entscheiden uns für vertrauenswürdige Bezugsquellen, die zertifizierte Ware anbieten. Wir informieren uns bei unseren Lieferanten über die Herkunft des Leders und über die Herstellungsbedingungen für Mensch und Tier.